Desserts/ Gesunde Rezepte/ glutenfrei/ laktosefrei/ vegan/ vegetarisch

Chia-Mandelcreme mit minzigem Beerensorbet

Chia-Mandelcreme mit Beerensorbet_1 | Rezept Dr. Alexa Iwan

Chia-Samen sind ja derzeit in aller Munde und das Internet ist voll davon. Als „Superfood“ werden sie gehypt – vor allem wegen der enthaltenen Omega-3-Fettsäuren. Was ist dran an diesem Hype? Omega-3-Fettsäuren zählen zu den ungesättigten Fettsäuren und sind für uns Menschen lebenswichtig. Sie tragen zur normalen Funktion unseres Herzens bei und haben einen positiven Effekt auf unser Gehirn. Die physiologisch wirksamen Formen der Omega-3-Fettsäuren (also die, die wir letztendlich brauchen) heißen EPA und DHA. Ausgeschrieben: Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure.

Nun musst du wissen, dass EPA und DHA aber nur in fetten Seefischen und in Algen vorkommen. Alle anderen Produkte, wie zum Beispiel die Chia-Samen, enthalten nur eine Vorstufe. Nämlich die sogenannte Alpha-Linolensäure. Die wandelt unser schlauer Körper dann  zu EPA/DHA um. Das kann er aber leider nicht 1:1 … Tatsächlich ist die Ausbeute sehr gering. Nämlich nur etwa 5% bei Frauen, bei Männern sogar noch weniger. Das heißt: aus 1 Gramm (=1000 mg) Alpha-Linolensäure aus den Chia-Samen, kann ein weiblicher Körper max. 50 mg EPA/DHA machen.

Der tägliche Bedarf an EPA/DHA wird von den Fachgesellschaften übrigens mit 250 mg angegeben. Wenn du jetzt mal auf die Nährwerte der Chia-Mandelcreme mit Beerensorbet schaust, dann habe ich dort pro Portion 3,6 g Alpha-Linolensäure angegeben (errechnet nach Angaben des Herstellers auf der Packung). Das wären also 180 mg EPA/DHA pro Portion, was ja echt gar nicht schlecht ist. Das Einzige, was ich mich bei der ganzen Sache mit den Chia-Samen frage, ist: kommt unser Körper an die Nährstoffe in den kleinen Körnern überhaupt dran? Denn mal ehrlich: niemand kaut jeden einzelnen Samen, so dass die Körnchen aufplatzen würden. Die meisten flutschten einfach so durch. Aber auf diese Frage habe ich bislang noch keine befriedigende Antwort gefunden. Nichtsdestotrotz: wenn du Chia-Samen magst, dann ist diese Mandelcreme hier genau das richtige Dessert für dich. Enjoy 💚!

Zutaten

500 ml Mandeldrink (ungesüßt)

500 ml Kokosnussdrink (ungesüßt)

7 EL heller Ahornsirup, Grad A (oder flüssiger Honig)

½ TL gemahlene Vanille

120 g Bio-Chiasamen

400 g TK-Beerenmischung (Himbeeren, Brombeeren, schwarze & rote Johannisbeeren, Blaubeeren)

6 Stiele frische Minze

Zubereitung

  • Mandel- und Kokosmilch mit 4 EL Ahornsirup, Vanille und den Chiasamen in einer Schüssel gut verquirlen. Etwa ½ Stunde stehen lassen, bis die Chia-Samen etwas aufgequollen sind. Anschließend die Creme in sechs Gläser füllen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • Beerenmischung etwa 45 Minuten vor dem Servieren aus dem Eis nehmen. In eine hohe Schüssel füllen und antauen lassen.
  • Minze waschen, die Blätter von den Stielen zupfen und die Spitzen zum Garnieren beiseite legen.
  • Kurz vor dem Servieren die Beeren mit dem restlichen Ahornsirup und den Minzblättern mit einem Pürierstab pürieren (dabei einige Beeren für die Garnitur zurückbehalten).
  • Das Beerensorbet auf die Chiacreme geben, mit den restlichen Beeren und den Minzspitzen garnieren und sofort servieren.

Portionen: 6

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Schwierigkeitsgrad: baby-eia

Nährwertangaben pro Portion

Energie: 193 kcal

Eiweiß: 5,6 g

Fett: 8,4 g

Kohlenhydrate: 19,8 g

Ballaststoffe: 8,9 g

Alpha-Linolensäure (Omega-3-Fettsäure): 3,6 g

 

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Let's talk about Superfoods: meine ganz persönlichen Favoriten! - good food blog
    15. März 2017 at 10:56

    […] Außerdem gefällt mir nicht, mit welchen enormen Marketing-Kampagnen die Superfoods zum Teil bei uns in den Markt gedrückt werden. Da frage ich mich unweigerlich: Wer hat so ein großes Interesse daran, dass wir jetzt alle tagtäglich Chiasamen in unserem Müsli futtern? (wer probieren möchte: Rezept mit Chiasamen) […]

  • Kommentar verfassen