Backen/ Gesunde Rezepte

Ein gesunder Quickie: Lupinen-Chia-Brot (plus: Kochbuch zu gewinnen)

Ein gesunder Quickie: Lupinen-Chia-Brot_1 | Rezept von Dr. Alexa Iwan

Vor’m Brotbacken habe ich mich lange Zeit gedrückt… irgendwie kam mir Brotbacken immer aufwändiger vor als Kuchenbacken. Und auch risikoreicher, denn der Hefeteig wollte mitunter nicht so wie ich wollte. Aber inzwischen bin ich eines Besseren belehrt! Denn ich habe mit Teigvarianten herumexperimentiert, die so schnell & einfach funktionieren, dass wirklich jeder damit ein tolles Brot hinbekommt 😉.

„Quickie“ heißt: es geht fix

Der Teig für mein heutiges Quickie-Brot-Rezept wird wie ein Rührteig hergestellt, geht dann im Backofen bei niedrigster Temperatur vor und wird direkt im Anschluss gebacken. Wenn du also nicht ständig die Ofentür öffnest, um nachzusehen was dein Brot macht, kann gar nichts schief gehen. Achte außerdem darauf, dass die Hefe ihr Mindesthaltbarkeitsdatum noch nicht überschritten hat. Tütchen, die schon ewig im Schrank herumliegen, bringen es nicht (mehr).

Eiweißreiches Lupinenmehl

Ich habe in diesem Rezept Lupinenmehl verbacken. Lupinen sind diese blau-lilafarbenen, relativ hohen Pflanzen, die man manchmal auf landwirtschaftlichen Feldern sieht. Die Bauern pflanzen sie zwischen zwei Ernten, weil Lupinen den Boden auf natürliche Weise mit Stickstoff anreichern. Das Mehl wird aus den Samen der Süßlupinenpflanze hergestellt und enthält sehr viel Eiweiß und Ballaststoffe. Dadurch sinkt automatisch der Kohlenhydratgehalt des Brotes. Aber Achtung: Lupinen können Nahrungsmittelallergien auslösen. Wenn du also auf Hülsenfrüchte allergisch reagierst, ist Lupinenmehl wahrscheinlich nichts für dich.

Für Vegetarier und Veganer stellt Lupinenmehl eine interessante Alternative zur Soja dar. Da es frei von Gluten (Klebereiweiß) ist, gehen Teige mit Lupinenmehl allerdings nicht so gut auf wie mit herkömmlichen Mehlen. Hier ist ein bisschen Fingerspitzengefühl gefragt. Für mein Quickie-Brot habe ich das Lupinenmehl mit 6-Korn-Schrot gemischt.

Wenn du noch mehr Rezepte mit Lupinenmehl ausprobieren möchtest, dann schau mal unten am Ende des Beitrags: dort verlose ich ein thematisch passendes Kochbuch. Jetzt geht’s aber erstmal ans Brotbacken – enjoy 💚!

Ein gesunder Quickie: Lupinen-Chia-Brot_2 | Rezept von Dr. Alexa Iwan

Zutaten

50 g Walnüsse, zerkleinert

50 g Kürbiskerne

50 g Haferflocken

25 g Chiasamen

100 g Lupinenmehl

200 g feingeschrotete 6-Korn-Getreidemischung

1 Päckchen Trockenhefe

1 EL Rohrohrzucker

1 gehäufter TL Bio-Brotgewürz

1 gestrichener TL Salz

375 ml lauwarmes Wasser

1 EL Olivenöl

Zubereitung

  • Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel mischen.
  • Wasser und Öl hinzugeben und mit einem Rührgerät (Knethaken) zu einem Teig verarbeiten. Der Teig ist relativ feucht, fast wie Kuchenteig.
  • Eine kleine Kastenform (25 cm) fetten und mehlen oder mit Backpapier auskleiden.
  • Den Teig hineinfüllen, einmal der Länge nach einritzen, und bei 50 Grad Ober-/Unterhitze im Backofen etwa 45 Minuten gehen lassen.
  • Anschließend den Backofen auf 180 Grad Umluft hochheizen (Brot dabei im Ofen lassen) und das Brot ca. 1 Stunde backen.

Portionen (Scheiben)*: 16

Zubereitungszeit: 15 Minuten (plus Geh- und Backzeit)

Schwierigkeitsgrad: leicht

Ein gesunder Quickie: Lupinen-Chia-Brot_6| Rezept von Dr. Alexa Iwan

Nährwertangaben pro Scheibe*

Energie: 132 kcal

Eiweiß: 6,5 g

Fett: 5,9 g

Kohlenhydrate: 12 g

Ballaststoffe: 4,1 g

(*berechnet z.T. mit DGExpert der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.)


Mehr Rezepte mit Lupinenmehl findest du z.B. in dem Kochbuch „Lupinen-Power“ von Elisa Epping, das im Eugen Ulmer Verlag erschienen ist.

Ich verlose hier ein Exemplar dieses Buches im Wert von 17,90 Euro!

Was musst du tun, um zu gewinnen?

Hinterlasse mir unten im Kommentarfeld bis zum 08.10.2017 eine Nachricht, warum du gerne einmal mit Lupinenmehl kochen oder backen würdest! Bitte beachte dabei die Teilnahmebedingungen**.

Viel Glück! 🍀

Update: gewonnen hat Anja Mszanowski. Herzlichen Glückwunsch!

**Teilnahmebedingungen: Die Teilnahme am Gewinnspiel erfolgt durch die Abgabe eines Kommentars bis zum 08.10.2017, 23.59 Uhr. Um zu gewinnen, musst du deine gültige E-Mail-Adresse für eine Gewinnbenachrichtigung in dem entsprechenden Feld der Kommentarfunktion angeben. Die Auslosung des Preises erfolgt per Zufallsgenerator. Der/die Gewinner/in wird per E-Mail benachrichtigt und hat dann sieben Tage Zeit, seine/ihre Postadresse (kein Postfach, keine Packstation) per E-Mail einzureichen. Sollte innerhalb dieser Zeitspanne keine Rückmeldung erfolgen, wird der Gewinn erneut verlost. E-Mail-Adressen und Postadressen werden nur zum Zwecke des Versands gespeichert und danach gelöscht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht getauscht oder in bar ausgezahlt werden.
Print Friendly, PDF & Email

Du bist neu auf dieser Seite?

Dann erfährst du oben im Menüpunkt "Über mich" mehr über meine Philosophie bzgl. gesunder Ernährung und gesundem Essen. Wenn du meine Rezepte magst, dann schicke ich dir gerne eine Email, sobald ich einen neuen Beitrag auf dem Blog online stelle. Gib dafür einfach rechts in der Seitenleiste in dem Feld mit der Überschrift „Verpasse kein Rezept“ deine Email-Adresse an.

You Might Also Like

16 Comments

  • Reply
    Manuela Gerlach
    1. Oktober 2017 at 12:22

    Ich würde gerne das Lupinenmehl für mich entdecken, da ich an zahlreichen Nahrungsmittelunverträglichkeiten leide

  • Reply
    Jacqueline
    1. Oktober 2017 at 17:20

    Ich würde dieses Brot liebend gerne backen und das Lupinenmehl ausprobieren😍
    Gesundes Backen und Kochen für meine Familie und mich, einfach weils mir wichtig ist!☺️

  • Reply
    Ceylan Kameri
    1. Oktober 2017 at 20:36

    Hallo liebe Alexa ich muss unbedingt an meiner Gesundheit was tun und ich verfolge deine Beiträge bei Facebook und deinen Blog. Gerne würde ich Rezepte mit Lupinen ausprobieren. Habe auch schon viel über vegan bzw vegetarisch ernähren gelesen. Ich freue mich auf eine Nachricht von dir.

  • Reply
    Jessica J.
    2. Oktober 2017 at 7:16

    Ich würde gerne das Kochbuch gewinnen, um selbst mal die verschiedenen Rezepte mit Lupinenmehl zubacken oder kochen. Lupinenbrotaufstriche kenne ich schon und mag ich sehr gerne, ich würde mich freuen zu gewinnen 😊

  • Reply
    Ingrid Sandmann
    2. Oktober 2017 at 15:39

    Ich möchte mich gerne gesünder ernähren und verschlinge geradezu Deine Berichte auf Facebook und Deinem Blog, liebe Alexa, und würde gerne auch Rezepte mit Lupinenmehl ausprobieren.

  • Reply
    Jördis Arntrup-Thoene
    4. Oktober 2017 at 12:55

    Ja, ich habe Lupinenmehl schon bei einer Freundin kennen und genießen gelernt. Ein Kochbuch wäre grandios zumal Schatz Diabetiker ist und ich würde mich gern an neue Backwerke heranwagen.

  • Reply
    Claudia Stiebel
    6. Oktober 2017 at 9:05

    Tolles Rezept. Ich bin gespannt auf die anderen.

  • Reply
    Mariin Bergs
    6. Oktober 2017 at 10:12

    Ich würde mich riesig über das Kochbuch freuen,da.ich eine Glutenunverträglichkeit habe und über jegliche Alternative dankbar bin.

  • Reply
    Tina
    6. Oktober 2017 at 10:20

    Wir backen seit einiger Zeit unser Brot selbst, das wäre eine super Neuerung!

  • Reply
    Anja Mszanowski
    6. Oktober 2017 at 11:20

    Hallöchen😀😀 oh bin immer neugierig“, habe bisher auch noch kein Brot gebacken und würde es sehr gerne mal ausprobieren. Also ich würde mich freuen 😀😀😀

    • Reply
      Dr. Alexa Iwan
      9. Oktober 2017 at 7:39

      Liebe Anja, guten Morgen und herzlichen Glückwunsch! Du hast das Kochbuch gewonnen. Bitte schicke mir deine Postadresse per Mail an kontakt@alexaiwan.de (und nicht als Antwort auf diesem Kommentar hier auf dem Blog!). Herzlichen Gruß, Alexa

  • Reply
    Lisa
    6. Oktober 2017 at 14:07

    Ich habe bisher noch nie Lupine in irgendeiner Form verwendet, würde es aber gerne aufgrund der tollen Eigenschaften bzw. Nährwerte einmal ausprobieren. Da wäre so ein Kochbuch perfekt 🙂

  • Reply
    Andrea
    6. Oktober 2017 at 20:26

    Ich vertrage kein Weizenmehl, Lupinenmehl habe ich noch nie gehört und würde gerne die Rezepte ausprobieren.

  • Reply
    Gabi
    7. Oktober 2017 at 6:15

    Von Lupinenmehl habe ich noch nie gehört. Mein Interesse ist geweckt. Her damit 😉!

  • Reply
    Diana
    7. Oktober 2017 at 6:43

    Hallo Alex,
    Danke für das schöne Rezept. Lupinenmehl kennen ich gar nicht. Da ich aber immer nach Ballaststoffreichen Broten suche, wegen der Verdauung, werde ich es testen. Natürlich würde ich mich über das Koch- und Backbuch riesig freuen!

  • Reply
    Andrea P.
    8. Oktober 2017 at 13:10

    Liebe Alexa,

    angeregt durch die interessanten Themen bei des Ernährungs-Docs habe ich meinen Lebensstil geändert. 12 Kilo habe ich verloren und jede Menge Lebensenergie dazu gewonnen. Ich liebe es, zu kochen und zu backen und habe deshalb auch schon viel von Lupinen gehört. Sehr gerne würde ich für meine Liebsten ein paar Köstlichkeiten mit Lupinenpower zaubern. Der wunderbare Italiener an meiner Seite ist schon ganz gespannt 😉

    Viele Grüße und herzlichen Dank für das unkomplizierte Rezept

    Andrea P.

  • Kommentar verfassen